Das schwere Schicksal von Buchautoren


🙂

Wenn man einen Plot träumt, aufwacht, und alle Details vergessen hat. Ja. Kenne ich. Und ärgere ich mich jedesmal drüber.

Besser sind aber die Situationen, wo man aufwacht, sich halb kaputtlacht und dann kommt ne völlig bekloppte Story bei raus, die auch noch nach Jahren Spaß macht, zu lesen. Zumindest mir. Vor allem, wenn man sadistische nette Blogleser hat, die einem die Stichwörter zuwürfeln. Ich sollte mal wieder so ne Aktion machen.

Oder wenn man sich mit jemandem über ein Spiel unterhält und dann kommt dann sowas bei rum (man sieht, dass die Story recht alt ist – sie ist zu Burning Crusade Zeiten geschrieben, das war vor gut 10 Jahren *g*).

Ja, kennt man als Autor. Und als Autor bezeichne ich mich, auch wenn meine Publikationen recht übersichtlich sind (eine Storysammlung selfpublished und 3 Stories in einer australischen LGBT-Anthology).

Veröffentlicht am 9. März 2017, in Kreatives. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

warf folgenden Kuchen auf den Teller

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: