Püppi


Schlechter Tag heute. Ganz schlechter Tag.

Erst Verbandswechsel mit nicht so guten Nachrichten:

Der ganze Siff steht unten in der Wunde wie in einem Siphon. Da kommt die Drainage nicht ran und so geht die Drechsentzündung da nicht raus. Letztes Mittel vor erneutem rumschnippeln:

Silbernetz rein in der Hoffnung, dass da die Entzündung endlich ausheilt. Die Docs haben sich bedeckt gehalten, aber ich glaub, wenn die da *nochmal* rumschnitzen ist nicht mehr genug Fell zum zunähen da und dann muss der Kack ausgranulieren. Und DAS gibt echt hässliche Narben und außerdem dauert das sehr sehr lange. Mehrere Monate. Die Krankenkasse übernimmt nicht für die volle DAuer die Kosten für diese Vakuumpumpe, so dass ich dann mit täglichem Verbandwechsel da rumrennen darf.

Unschön. Sehr sehr unschön. Und entsprechend gehts mir heute. Das war die EINE schlechte Nachricht zuviel und ich bin vorhin erstmal total zusammengeklappt – geheult und konnte nicht mehr aufhören. Inzwischen kann ich wenigstens wieder einigermaßen gucken, aber GUT sieht anders aus. Gut drauf auch. Ich bin einfach traurig und frage mich ernsthaft, was ich wem getan hab, damit das so alles läuft. Um den Pott vollzumachen: Ich hab ne Allergie auf die Frischhaltefolie, die Tavegil nicht mehr wirklich in Schach halten kann: Ich kratz mir grad den halben Bauch auf 😦

Aber kein schlechter Tag ohne Highlight. Naja, wenigstens von gestern. Diesmal im Nachbarzimmer. Beteiligt:

Püppi, ein HäSchen von ca. 17 Jahren, Püppis Mutti, eine Dame von ca. 35 Jahren und die Bettnachbarin von Püppi.

Püppi sollte heute operiert werden und sieht es natürlich überhaupt nicht ein, dass sie heute dann kein Abendbrot bekommt. Püppi ist auch nicht grad ne Elfe, sollte ich dazu erwähnen. Gestern abend um 19:30 Uhr lief auf jeden Fall noch der Pizzabote ein. Und zwar ausnahmsweise NICHT zu mir 🙂

Ich war heute den ganzen Tag unterwegs, aber als die Schwester völlig entnervt meinte: „Nicht schon wieder“ und in Püppis Zimmer dackelte wo man Würgegeräusche raus hörte, denke ich, dass die ihre Pizza von gestern heute dann doch bereut hat. 🙂

Püppi ist sehr gepflegt und legt viel Wert auf ihr Äußeres. Und das Engelhemdchen geht ja mal gar nicht. Und so eine Netzhose – wie peinlich. Nein nein nein, sie hat eigene Sachen und die will sie behalten. Schwester wurds zu bunt und sie sagte dann sehr resolut, dass es da nix zu diskutieren gibt: Engelhemdchen und Feierabend. Die Hose kannse ja auslassen.

Die geilste Frage war von Püppi: „Sehen mich die Ärzte dann etwa NACKT???“ Und die Antwort: „Die sehen nix, was die nicht schon 10.000 mal gesehen haben.“ 🙂

Und dann die Waschecke. Boah ist da WENIG Platz. Ihre ganzen Pflegedings. Und wo denn die Dusche wäre. Der Hinweis, dass nach einer OP erstmal kein Duschen angesagt ist, wurde mit einem verächtlichen Schnauben aufgenommen. Naja, Püppis Mutter hat mit dem Spruch, dass eine alte Frau ja eh nicht soviel Platz braucht, versucht, die gesamte Waschecke für sich zu okkupieren und Omi kriegt dann so Miniplatz.

Und dann der Spruch von Omi, bei dem ich mich gekugelt habe: „Ich sitze gerade auf einer Bettpfanne und die ist voll. Wenn sie nicht wollen, dass ihr Püppi das Zeug über ihren ondulierten Schädel bekommt, dann lassen sie die Finger von meinen Sachen.“

Die Tür war gestern und heute jeweils offen und ich hab gebannt gelauscht – sowas kriegt man ja gerne mit. 🙂

Als Schwester vorhin ins Zimmer kam, hab ich mal ne Schoki rausgekramt und ihr angeboten: Püppi-Nervennahrung. Wurde dankbar angenommen 😉

/update: JESSAS MARIA UND JOSEF, hab ich mich erschreckt.

Püppi hat wohl grad festgestellt, dass eine frische OP-Wunde wehtut. Wenn ich das Gejaule, dass ich erst für die Brandmeldeanlage gehalten habe, richtig interpretiere…. meine Herren, geht das echt den ganzen Tag schon so? Dann mal gut, dass ich getürmt bin…

Veröffentlicht am 1. Oktober 2010, in Allgemein. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 15 Kommentare.

  1. Zu Püppi: *kicher* geschieht ihr recht!

    Zu Dir: Mönsch, Tantchen! Das klingt ja immer fieser! Lass Dich mal virtuell vorsichtig drücken… Kopf hoch, nicht hingucken, nicht kratzen – und ruhig mal heulen… 😉
    Das mit der eewwwig langen Heilungsdauer ist ja echt … äh… doof… 😦

  2. Ach was’n Sch… Is jetzt aber langsam mal gut mit sowas, ey.

    Und nein, das läuft nicht schief, weil Du jemandem was getan hast. Das kriegt man nicht zur Strafe sondern weil irgendjemand die Statistik erfüllen muss, und die hat was mit Zufall zu tun!
    Immer schön dran denken: Da is niemand dran schuld, außer vielleicht Ärzte, die es evtl. verkackt haben könnten, aber „Schuld“, is auch so ne Sache (und der Onkel soll auch ruhig sein)

  3. Ich schick dir doch mal Javel-Tabletten – nicht essen, nur mit der Lösung spülen, da hat KEIN Backtierchen auch nur den Anflug einer Chance. (Außer es wäre ein französischer Keim; die sind mittlerweile immun. Weshalb die Franzosen ihre Kacheln demnächst mit Ammoniak oder Schwefelsäure putzen werden. Salzsäure reicht ihnen nicht mehr.)

  4. Och noeoe, so ’ne Scheisse Tantchen! Kann man Keimen drohen? *gruebel* Auch wenn wir uns nicht kennen, druecke ich dir die Daumen. Wieso versagen die Krankenkassen eigentlich immer wenn man sie braucht? Es gibt in meinem Fall ein Mittel das ich viel besser vertrage, aber Krankenkasse sagt: Gibt es nicht. Na ja, ok, aber in deinem Fall grenzt das ja schon fast an einen Skandal.

    Egal, ich bin trotzdem fasziniert darueber, dass du trotzdem noch deinen Spass an Pueppi hast. Ich in deinem Fall wuerde denken: Dummes Kind und jegliche Interaktion einstellen. 😛

  5. Tantchen,
    Sie werden doch wohl jetzt nicht den Kopf in den Sand stecken? DAs ist doch so gar nicht Ihre Art!

    Kopf hoch! Nur dann geht es voran. Und das wollen auch Sie, wirklich. Und lassen Sie die Fragerei nach dem „Warum ich?“ oder „Was hab ich nur getan?“. Das bringt nix. Selbst wenn Sie die Antwort dazu hätten — es würde nix, aber rein gar nix ändern! Wirklich. Stärken Sie sich mental. Horchen Sie in sich hinein — und Sie werden feststellen, dass Sie das schaffen!

    Fühlen Sie sich geknuddelt und bleiben Sie stark. Heulen gehört dazu. Es macht den Kopf frei für positive Gedanken!

    • Weia, wenn sich Tantchen ohne Ge(gen)wehr knuddeln läßt, dann geht’s ihr wirklich kreuzbeschissen und noch einige Stufen schlechter, als alle denken. 😦

  6. Liebes Tantchen, hab bis jetzt noch nicht geschrieben, hoffe aber meine Grüße via Ollen Heckse sind angekommen.

    Ich denke hier jeden Tag an dich und lese fleißig mit.
    Hoffe, du hast bald wieder Positives zu berichten. :-*

    @ Wolfram: Grüße aus alten Zeiten !

  7. Hi Tantchen. Ich habe mich in den letzten Tagen durch deinen Blog gelesen.
    Auch wenn ich neu hier bin.

    Fühl dich von mir auch virtuell gedrückt. Wünsche dir das du doch noch Glück bei deinem Heilungsprozess hast. Versuch dem ganzen irgendwo noch positives abzugewinnen. Ok wird schwer aber wie man an der Geschichte mit Püppi sieht lässt du dich nicht unterkriegen.

  8. Halte durch, Tantchen!
    In Gedanken sind nicht gerade wenige Leute bei Dir, wie man so lesen kann. 🙂
    Das ist zwar keine Garantie für eine schnellere Heilung dieses blöden Abzesses, aber es hilft doch hoffentlich dabei.
    Ich freue mich, dass ich regelmäßig bei Dir Neues lesen kann/ darf. Macht Spaß, ist informativ, ist ein Blick über den Tellerrand und außerdem ein gutes Zeichen, dass Du Dich nicht unterkriegen lässt.

    Grüße
    S.

  9. Och Mensch! Von ganzem Herzen gute und schleunigste Besserung, liebe Tante Jay!

warf folgenden Kuchen auf den Teller

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: