Archiv der Kategorie: Religiöses

Das fliegende Spaghettimonster


Hat jetzt eine eigene Kirche und es finden Nudelmessen statt.

Ich will ein Foto vom Schild. Versprochen?

Immer wieder was neues


Sexueller Missbrauch ist doch überall, wo man sich zivilisiert schimpft, verboten. Richtig?

Und er ist gesellschaftlich geächtet. Wer sein Kind als Sexualobjekt nimmt, oder anders ausgedrückt: Wer ein Kind als Sexualobjekt sieht, der ist ein Schwein oder? Richtig? Richtig?

Wer mich kennt, weiß, was jetzt kommt. Der Beweis, dass sexueller Missbrauch durchaus auch bei uns im Westen ritualisiert und gesellschaftlich anerkannt ist.

Leider kein Witz.

Lies den Rest dieses Beitrags

Von einem, der Hass säte


Fred Phelps, der Gründer der Westboro Baptist Church, liegt im Sterben. 84 Jahre wurde er, die letzten beiden Jahre hat er offenbar gelernt, dass derjenige, der Hass sät, auch Hass erntet.

Seine Kinder haben ihn aus der WBC „exkommuniziert“. Die Gründe dafür bleiben im Dunkeln, die Mitglieder der Familie halten sich da ausnahmsweise sehr bedeckt. Der Verdacht liegt nahe, dass der Mann ein wenig altersmilde wurde und in der Retrospektive vielleicht erkannt hat, wie sehr sein Leben vom Hass vereinnahmt wurde.

Wünschen würde ich es ihm – das ihn die volle Wucht der Erkenntnis traf und die volle Wucht der Reue. Dieser Mann hat so ziemlich jede Seelenqual redlich verdient, die ihn im Diesseits noch treffen kann. Und er gehört zu den sehr wenigen Menschen, bei denen ich wirklich hoffe, dass es sowas wie eine Hölle gibt.

Er darf drin braten. Nein, ich bin nicht versöhnlich gestimmt angesichts des Todes. Der Tod ist kein Verdienst – er erreicht uns irgendwann alle.

Diejenigen der Familienmitglieder, die rechtzeitig aus diesem sektenartigen Moloch entkommen konnten, versuchen derzeit, den Vater noch einmal sehen zu dürfen. Was ihnen von den anderen Mitgliedern der Familie verwehrt wird.

Das ist billig, aber was will man von den Christushuren der WBC eigentlich anderes erwarten? Sie sind billig, werden immer billig sein und nie etwas anderes als „white trash“.

Fred Phelps darf sterben. Mein Mitgefühl gilt den Kindern, die es geschafft haben, da zu entkommen, denn sie verlieren den Vater und Großvater. Und ich richte nicht über ihre Trauer.

Für den Rest der Welt bleibt die Gewissheit, dass ein sehr schlechter Mensch nicht länger die Macht hat, Unheil zu stiften. Ich jubele nicht über seinen Tod. Aber ich werde diesem Mann auch ganz sicher keine Träne nachweinen.

Möge er nicht in Frieden ruhen.

 

Glanz und Gloria. Und ne Meise


Es gibt Menschen, die gehören zu den etwas skurrileren Vertretern ihrer Zunft. Gloria von Thurn und Taxis zum Beispiel, die schon des öfteren mit recht rassistischen Äußerungen („die Neger wollen alle schnackseln“) aufgefallen ist.

Oder Kardinal Meisner, der im Gegensatz zu Jay Leno eben NICHT weiß, wann gut ist.

Und wenn die zwei ein Buch schreiben, kann man sicher sein, dass da ein Schleudertrauma bei rumkommt. Vom Kopf schütteln.

Vor allem wenn sie es bewerben.

Unverhofft kommt oft


Wer hier wohl der Vater ist?

Einschub: An der Stelle möchte ich Papst Franziskus gerne daran erinnern, dass das Zölibat durchaus negative…nein?…Nicht? Achnaja, sind ja nicht meine Alimente.

P.S.: Ich würde GERNE sehen wie sie das ihrer Superiorin erklärt…. *g*

Neue Besen kehren gut


Ganz ehrlich?

Was da gerade läuft, ist beeindruckend. Die Vatikanbank wird womöglich geschlossen, aber auf jeden Fall erstmal eisern durchgeputzt. Es zeichnet sich ab, dass Beweise vorliegen, dass die Vatikanbank bzw. deren Mitarbeiter in veritable Verbrechen verwickelt waren. Und es sieht nicht so aus als würde Papst Franziskus sie schützen wollen.

Wow.

Ich gehe davon aus, dass Papst Franziskus weiß, dass er mit seinem Leben spielt. Aber so langsam bekomme ich das Gefühl, dass seine Weigerung, in die Papstwohnung zu ziehen, einen tieferen Hintergrund hat als nur Bescheidenheit.

Kann man das Gästehaus evtl. leichter überwachen bzw. ist es weniger weit weg vom Schuß?

Mit Volldampf zurück ins Mittelalter


Wir leben schon in einer verqueren Welt.

Bildung wird als essentiell angesehen, um Aberglaube gar nicht erst entstehen zu lassen. Und doch lassen wir in unserem Land die Schulen finanziell und personell vor die Hunde gehen. Vom Zustand mancher Schul“gebäude“ reden wir an dieser Stelle mal nicht.

Es gibt immer mehr Organisationen wie die „12 Stämme“ – die in Abkehr jeglicher Vernunft die Evolutionstheorie für Teufelswerk halten und die Sexualaufklärung für sexuellen Missbrauch. Die sinds ja nicht alleine.

Und wie siehts anderswo aus? Nicht wirklich viel besser. Und es gibt einen Vorgeschmack, was *wir* hier zu erwarten haben, wenn wir nicht allmählich mal das Bildungssystem auf die Reihe bekommen und den Klerus da endlich rauswerfen.

Lies den Rest dieses Beitrags

Radikale Kehrtwende


Ich schlage ja recht gerne auf die Kirchen ein. Vor allem auf die katholische. Zu verkrustet die Strukturen, alte Männer, die völlig andere Dinge im Sinn haben als ihre Schäfchen. Stures Pack, dass nur noch das eigene Säckel im Sinn hat, nicht jedoch die Seelsorge, die sie einst leisten wollten.

Tja. Und dann kam Benedikt. Der dem ganzen die Krone aufgesetzt hat. Papst Benedikt, der Scholar, der Gelehrte, der die „reine Lehre“ eines 2000 Jahre alten Buches vertreten wollte und dabei übersehen hat, dass sich die Gesellschaft weiterentwickelt hat.

Papst Benedikt, dem der Vatikan auf der Nase rumtanzte mit Kardinälen, die machten, was sie wollten. Und während Papst Benedikt den Schulterschluß mit den extrem konservativen vollzog, wie der Pius-Bruderschaft und allmählich die Errungenschaften des 2. Vatikanischen Konzils Stück für Stück zurückgefahren hat, türmte sich weltweit ein Skandal auf den anderen. Lies den Rest dieses Beitrags

Kinderbräute


So nennt man es im Yemen, wenn kleine Kinder an erwachsene Männer verheiratet werden. Ein Gesetz, dass es den Eltern untersagte, ihre Töchter an diese Männer zu verkaufen, wurde wieder abgesetzt, weil es von Rechtsgelehrten als „unislamisch“ angesehen wurde.

Falls sich jemand mal genau ausmalen möchte, was unsere Pädophilen“aktivisten“ für Deutschland in den 80ern erreichen wollte: Das da. Das war es, wofür die FDP-Politikerin Döring gekämpft hat, wofür Daniel Cohn-Bendit gekämpft hat. Das Recht, ein Kind straflos zu vergewaltigen.

Genau das ist es. Nicht mehr und nicht weniger.

Ich habe mir gerade sehr lange ein Bild meiner kleinen achtjährigen Nichte angesehen. Und alles, was ich fühlen konnte, war eine unglaubliche Wut auf diese Verbrecher, die ein so kleines Kind aus purem Eigennutz ermordet haben.

Möge es einen Himmel und eine Hölle geben. Und mögen sie dort lange und in Unfrieden schmoren.

Religionsfreiheit


Eins der etwas größeren Verbrechen gegen die Menschlichkeit sind die Ex-Gay-Camps, die in den USA gerade von Exodus sehr lange betrieben wurden.

Tenor: Wenn du nur willst, kannst auch du der Sünde Homosexualität entsagen.

Lies den Rest dieses Beitrags