Archiv der Kategorie: Wütendes

Die Pegidarisierung Deutschlands?


Ich hab lange überlegt, ob ich was zu Pegida schreiben soll oder nicht. Das einzige, was mir bislang dazu einfiel war leider nur:

„Habt ihr noch alle Latten am Zaun???!?“

Jo, inzwischen geht es etwas spezifischer.

Lies den Rest dieses Beitrags

Die Vereinigten Folterstaaten von Amerika


Anders kann man die Regierung Bush und leider auch Obama nicht mehr nennen.

Von unten nach oben lesen. Eimer bereithalten. Wer wissen will, WARUM Folter schlecht ist (für die Idioten, die es noch nicht wußten): Mit dem Text bekommt man es mit der groben Kelle. Andrew Sullivan war wütend.

Ich bin es auch.

Mindestens 2 Tote.

Ein Mann „geistig herausgefordert“ (Lies: Geistige Behinderung oder psychische Störung): Festgehalten als Geisel, damit ein Familienmitglied kooperiert.

Menschen Stundenlang in „Stresspositionen“ festgehalten. Bis sie sich in die Hose gemacht haben – oder die Schultern ausgekugelt waren. Wisst ihr, wann die Schulter auskugelt? DAS zum Beispiel ist eine „klassische“ Stressposition.

Es ist klar, dass die USA kein Rechtsstaat mehr sind. Aber wie weit sie sich von den eigenen Idealen entfernt haben, macht jedesmal, wenn man es deutlich sieht, mehr Angst. Um uns alle. Denn diese Verbrecher haben Atomwaffen.

 

Störfälle


Störfälle in AKWs sind bedrohlich. Sie haben das Potenzial zu einem GAU – der Reaktor geht durch und explodiert.

Harrisburg, Tschernobyl und Fukushima stehen für durchgegangene Reaktoren, die weiträumige Verwüstungen angerichtet und die Umwelt für viele Jahrhunderte unbewohnbar gemacht haben.

Lies den Rest dieses Beitrags

Über die Rechtssicherheit


Viel wird bei neuen Gesetzen immer gejubelt.

„Endlich haben wir Rechtssicherheit“. Und dann kann man auch die größte Unanständigkeit durchbekommen

Religiöse Beschneider bejubelten den 1631 d BGB – endlich haben sie bei der Genitalverstümmelung Rechtssicherheit.

Und jetzt bekommt die katholische Kirche Rechtssicherheit: Sie darf Geschiedenen den Arbeitsvertrag kündigen, wenn diese wieder heiraten und nicht den Umweg wie Caroline von Monaco machen und die Ehe annullieren lassen.

Ein Grund für Jubelarien ist das nicht. Hier werden grundlegende Menschen-, Bürger- und Arbeitsrechte mit Füßen getreten, alles im Sinne der Religionsfreiheit.

Ich möchte auch das Bundesverfassungsgericht daran erinnern, dass wir in erster Linie ein säkulärer Staat sind. Die Trennung von Kirche und Staat steht im Grundgesetz – durchgesetzt wurde sie nie. Zu tief die Verflechtungen zwischen „Staatskirche“ und Staat.

Wir brauchen allmählich jemanden, der diesen gordischen Knoten mit Gewalt durchschlägt. Abschaffung aller Kirchenprivilegien. Aller. Auch die Sonderfinanzierung – die sollen sehen, wo sie ihre Gehälter herbekommen, aber nicht mehr aus Steuergeldern. Die freiwerdenden Millionen kann man prima für Flüchtlinge nutzen oder HartzIV.

Einzige Ausnahme: Subventionierung beim Erhalt der Baudenkmäler – da gleiches Recht für alle. Die können staatlich finanziert werden. Da kann auch gerne bissi aufgestockt werden (ich sag nur: Dauerbaustelle Kölner Dom). Aber ansonsten? Entzug aller Gelder, die kircheneigenen Betriebe in rechtmäßige GmbHs überführen und volle Geltung des Arbeitsrechts. „Tendenzbetrieb“ darf weder zu steuerlichen Vorteilen NOCH zu arbeitsrechtlichen Sonderregelungen führen.

Mein ich das nur, oder marschieren wir wieder strammen Schritts zurück ins Mittelalter? Wieso ploppen diese ganzen Religionsfanatiker auf einmal auf wie Gänseblümchen?

Rechtssicherheit – unfassbar. Rechtssicherheit für Rechtsbruch kann und darf es nicht geben. Davon haben wir schon zuviele. Zeit, die ganzen Religionen wieder zurückzudrängen.

Wer jetzt jault: „Aber Religionsfreiheit?“ dem sei gesagt:

Jeder darf und soll seine Religion ausüben können. Doch dieses Ausübungsrecht endet genau da wo die Rechte eines Dritten beginnen. Egal ob dieser Dritte Sohn oder Arbeitnehmer ist.

Meanwhile in Dortmund


Dortmund ist die Stadt der Biere – oder war es wenigstens mal. Inzwischen sind die Brauereien entweder Pleite oder in der Hand der Großbrauereien.

Dortmund ist aber auch eine Stadt, die verdammt arm ist. Neben Essen ist sie das Armenhaus im Ruhrgebiet. Und das merkt man.

Lies den Rest dieses Beitrags

Bitte um Tipps


Wie schützt man in Deutschland ein Stalkingopfer effektiv und legal vor einem Idioten?

Das wird grad ziemlich aktuell.

Er kennt die Wohnung, er kennt die genauen Lebensumstände. Und er weiß, dass sie derzeit ziemlich hilflos ist. Hinzu kommen diverse Probleme wie eine diagnostizierte paranoide Schizophrenie ohne Krankheitseinsicht. Gewaltpotenzial? Oh ja. Reichlich.

Anzeige ist erstattet. Aber das wird auf lange Sicht nicht reichen. 😦

Häusliche Gewalt


Dieser Eintrag richtet sich an alle, die Schwierigkeiten haben, zu erkennen, ob sie Opfer häuslicher Gewalt sind.

Lies den Rest dieses Beitrags

Allohol macht Birne hohl


Oder wie darf ich diese Meldung verstehen? Da müssen sich doch etliche das Hirn weggesoffen haben.

Alkoholkranke Langzeitarbeitslose kommen in Essen jetzt in Maßnahmen, wo sie 1,25 Euro pro Stunde bekommen, eine warme Mahlzeit und DREI BIER!

Beaufsichtigt werden soll das ganze von den neu eingestellten „Umfeldmanagern“, damit auch keiner mehr als 3 Bier bekommt.

Ich glaub mein Schwein pfeift. Anstatt die Leute von der Straße zu holen und was gegen die Sucht an sich zu tun, mal vernünftige Konzepte zu erschaffen, um den Leuten zu ermöglichen, aus der Sucht RAUSzukommen, macht man sowas.

Es ist nahezu unglaublich, wie menschenverachtend manche Leute werden können, wenn ihr Arsch schön bequem in der sozialen Hängematte liegt – und man nicht Gefahr läuft, da je rauszufallen. „Mit Speck fängt man Mäuse“. Ja genau.

In Amsterdam ist das wohl schon länger so Usus – und wird als „funktionierend“ bezeichnet.

Oh ja? Dann hätte ich gerne mal Zahlen, wie viele von den „Teilnehmern“ des Projekts dank regelmäßiger Bierlieferungen

a) die Sucht überwunden haben

und

b) wieder in einigermaßen gefestigten Verhältnissen leben.Ich zitiere an dieser Stelle einmal den Geschäftsführer der Obdachlosenhilfe, Horst Renner. Er sagte in der taz:

„Es kann nicht sein, dass eine Stadt Schwerstalkoholabhängige ohne nennenswerte Bezahlung für sich arbeiten lässt und dann auch noch mit Suchtmitteln versorgt“

Dem ist nichts hinzuzufügen!

Privatisierung um jeden Preis


Privatisiert sollen staatliche Aufgaben werden. Genauso wie die Infrastruktur. Telefon, Energieversorgung – alles ist besser geworden, seit wir privatisiert haben.

Weil private Firmen ja so viel besser kalkulieren können als der Staat.

Und jetzt das Neueste: Privatisierung von staatlichen Aufgaben.

Lies den Rest dieses Beitrags

Flug MH 17


Es ist unfassbar. Da schießen kriegführende Parteien ein ziviles Flugzeug in 10.000 m Höhe ab.

Und es entbrennt ein PR-Krieg rund um den Abschuß, der unfassbar ist.

Eine unglaubliche moralische Bankrotterklärung. Kein Wort des Bedauerns, nichts. Fast 300 Tote und kein Wort darüber, dass man einen Fehler gemacht hat. Wenn das alles stimmt:

Ein widerwärtiges Pack.

Dennoch die Nachrichten mit Vorsicht genießen. Die PR-Mannschaften beider Seiten laufen auf Hochtouren – und verbreiten auch viel Unfug und gezielte Falschmeldungen.

Es wird einige Tage dauern, bevor man genaueres weiß, wissen kann. Vor allem die Auswertung des Flugschreibers ist wichtig.

Und ich hoffe, dass die Verantwortlichen den Rest ihres erbärmlichen Lebens im Knast verrotten.

 

Fracking in Deutschland


Fracking zerstört das Land. Vergiftet es, vergiftet das Grundwasser, zerstört die Lebensgrundlage der Menschen, die in den Frackinggebieten wohnen. Wo Fracking betrieben wird, kann man nicht mehr leben. Fracking ist eine Übergangstechnologie, zumindest ist das vorgeschoben, um fracken zu können.

Schleswig-Holstein ist ein schönes Land. Ländlich. Gut, die vielen Windkrafträder stören etwas, aber irgendwas ist ja immer.

Wie die beiden zusammenkommen?

Ganz einfach: Demnächst soll in Schleswig-Holstein probeweise gefrackt werden. Für eine Menge Landkreise liegen Anträge vor. In 12, zum Teil dicht besiedelten Gebieten, sind Probebohrungen genehmigt worden.

Also, liebe Leute in Schleswig-Holstein. Hopp Hopp, ab auf die Straßen. Anfragen an die Kreise stellen:

1. Liegen Anträge auf probeweises Fracking vor?

2. Wird beabsichtigt, diese Anträge, so sie denn vorliegen, zu genehmigen?

Fracking bedroht direkt die Lebensgrundlage aller Menschen die dort leben. Diesmal gehts den Leuten an den Kragen. Für die, die sich informieren wollen, welche Folgen Fracking hat, der kann das hier tun.

Und wenn ihr euch informiert habt, dann heizt den Energieriesen bitte mal ein. Denn wenn das nicht geschieht, dann wird Schleswig-Holstein demnächst überall dort unbewohnbar werden, wo diese Verbrecher die Chemie in den Boden jagen, um dort Schiefergas zu „fördern“.

WORLDWIDE DAY OF GENITAL AUTONOMY


Am Jahrestag des Kölner Urteils findet in Köln eine Demonstration statt. Los gehts am Landgericht Köln, Luxemburgplatz, um 11 Uhr – und um 12:30 Uhr findet auf der Domplatte die zentrale Kundgebung statt.

Ich bin da. Wer noch? (Yay, Köln ist erreichbar) 🙂

/edit: Der Jahrestag ist der 7. Mai 2014

Zeichen setzen


Die widerliche Hetzjagd auf Schwule und Lesben in Russland und Nigeria kann nur mit deutlichen Zeichen in die entgegengesetzte Richtung beantwortet werden.

Zeichen, die den richtigen Leuten wehtun, weil sie das, was sie darstellen („russische Neo-Nazis“ – es ist unfassbar, die Nazis haben die Russen als „Untermenschen“ betitelt, die sind da so strunzblöd, blöder gehts doch gar nicht), nicht lächerlich machen, sondern ihre eigene Agenda dagegenstellen.

Auf eine wunderbare Weise haben das die Kanadier und die Schweden geschafft. Und ich gestehe, während ich beim kanadischen Video herzlich gelacht habe, habe ich beim schwedischen ein paar Tränchen verdrückt.

Setzt Zeichen. Im Internet. Zu Hause – wo immer ihr könnt. Denn wenn Sotchi vorbei ist, wird auch der Fokus der Weltöffentlichkeit schnell zur Tagesordnung übergehen. Und das wird in Russland real Menschenleben kosten, denn diese Verbrecher quälen ihre Opfer nicht mehr „nur“ – sie töten sie inzwischen auch, weil sie sich sicher sein können, dass den Schwulen kein Hahn nachkräht.

 

 

Gleiches Recht für alle


…aber für manche eben nicht.

Unfassbarer Fall aus Bayern.

Der Doktor weiß es besser


Wer hier länger mitliest, weiß, dass eins meiner Themen die ungerechtfertigte rumschnitzerei an Kindergenitalien ist. Und dass es mir hupe ist, ob es Jungs oder Mädchen sind. Messer gehören da nicht hin. Zu keiner Zeit.

Was aber über all dem ein wenig untergeht, ist die Tatsache, dass „Geschlechtsangleichende“ Operationen bei Säuglingen im Alter zwischen 5 und 6 Monaten an manchen Krankenhäusern durchaus normal sind. Klitoris zu groß? Kein Problem, das ist ein Intersex-Kind, wir machen eine Klitorisreduktion und dann sieht sie völlig normal aus. Ein paar Hormone machen den Rest.

Lies den Rest dieses Beitrags